26. August 2013

Berlin Calling


Eines der Mädels, die ich im Zuge meines Studiums in Graz kennen gelernt habe, kommt ursprünglich aus Berlin. Und Berlin ist schon ziemlich cool! Deshalb beschlossen wir schon bald, dass wir sie in den Sommersemesterferien dort besuchen kommen wollen. Bei mir und meinem Freund war es dann Anfang August soweit. Der Blog war zu der Zeit schon geplant, aber noch nicht realisiert. Dennoch möchte ich ein paar Worte über unsere Zeit in Berlin loswerden. 

Unser Flug startete Mittwoch früh um 6.35 Uhr von Salzburg, so kamen wir natürlich dementsprechend früh im schönen Berlin an. Nachdem im Garten gefrühstückt wurde und alle ausgeschlafen hatten (6.35 Uhr ist ja auch wirklich unmenschlich, oder?), fuhren wir nachmittags quer durch die Stadt nach Kreuzberg. Wir aßen dort in einem Lieblingsladen meiner Freundin ("Knofi"), erklimmten den Kreuzberg und chillten im Victoriapark. Abends waren sowieso alle müde und erschöpft und es ging es bald in's Bett.

Für Donnerstag war eigentlich nur eins geplant: Shoppen! Wenn man so ein Dorfkind wie ich ist, ist Berlin da ja schon ein kleines Highlight. Es ist einfach etwas anderes, eine so große Auswahl direkt vor der Nase zu haben, als online Klamotten zu bestellen. Nachdem wir gemütlich an der Spree entlang spaziert sind und ein paar Fotos geschossen haben, waren wir also so zwischen 15 und 16 Uhr an den Hackeschen Höfen. Okay, auf dem Weg sind wir noch in einem netten englischen Buchladen und in einem Laden namens Weekday gelandet. Letzteren kann ich übrigens allen Freunden von Cheap Monday empfehlen, die Auswahl (vor allem an Hosen) ist dort wirklich groß. Auch ich konnte den Laden nicht ohne einen Pulli von Cheap Monday verlassen. Dann stand erstmal Urban Outfitters auf dem Programm, ich liebe UO! Die Ausbeute war dann entgegen meiner Erwartungen etwas enttäuschend, lediglich ein Bilderrahmen und ein Pullover von Pins and Needles. Wir waren kurz bei American Apparel (Strümpfe!) und hinterher zeigte meine Freundin uns einen sehr süßen italienischen Laden namens Brandy & Melville, der Mädchenherzen höher schlagen lässt. Kennt ihr den? Dort sieht einfach alles hübsch und süß und blumig aus! Als wir ungefähr den halben Laden anprobiert hatten, entschied ich mich für schließlich für einen Ring, einen Rock in hellblau und ein dunkelgraues Kleid, das ich euch sicherlich mal in einem Outfit Post präsentieren werde. Wir klapperten noch ein paar andere kleine Läden ab und schneiten kurz vor Ladenschluss noch in dem Urban Outfitters in Mitte ein. Dort machte ich ein super Schnäppchen in Form eines wirklich schönen Bikinis mit Leo Print, der von 39€ auf 18€ reduziert war. Eine Dr. Denim Jeans in schwarz, die ich mittlerweile echt liebe, durfte ebenfalls mit.

Da es am Freitag noch heisser als sonst werden sollte, dachten wir uns, dass wir lieber baden als in die Stadt gehen wollen. Die Entscheidung fiel auf's Badeschiff. Die nicht enden wollende Warteschlange hinter uns, war es drinnen natürlich auch etwas voll. So voll, dass man sogar anstehen musste, wenn man ins Wasser wollte. Und zwar 30-40 Minuten. Klingt nervig, war es auch ein wenig. Aber die Idee von einem Badeschiff in der Spree an sich ist schon sehr cool und wenn man endlich im Wasser ist, ist es auch wirklich angenehm, dass nur wenige Menschen im Becken sind, es hat also alles seine Vorteile. Wir haben uns wahrscheinlich den blödesten Tag für einen Besuch vom Badeschiff ausgesucht, aber ich finde, es hat sich trotz der Warterei an Eingang und Wasser gelohnt. Außerdem waren hauptsächlich junge Leute dort, an "Land" gab es Sand und Liegestühle (Strandfeeling!) und die Musik dort war wirklich mehr als gut! So hat man auch was davon, wenn man keine Lust hat, in's Wasser zu gehen.
Gegen Mitternacht ging's zum Feiern in's Watergate, einem zweistöckigen Elektroschuppen, der uns eigentlich ganz gut gefiel. Allerdings sollte man sich auf 15€ Eintritt (zumindest an diesem Abend) und eine "Gesichtskontrolle" am Eingang vorbereiten. Aber ich schätze, das ist in Berlin sowieso normal und ich finde, es hat auch seine Vorzüge. Man hat drinnen genug Platz, um zu tanzen und wird nicht ständig durch die Gegend geschoben (das Problem habe ich bei meiner Größe leider öfter).

Am Samstag hieß es für Joko und mich endlich: TATTOO CONVENTION! Als wir bemerkt hatten, dass wir genau zur Zeit der Convention in Berlin sein werden, kümmerten wir uns um einen Termin bei Karl vom Tattoo Studio Kreuzstich. Wir waren beide zuvor noch nie auf einer Convention gewesen, dadurch war es ganz witzig, sich das mal anzusehen. Neben den unendlich vielen Künstlern liefen einige verrückte Leute rum und eine Convention ist einfach nicht mit einem "normalen" Besuch in einem Tattoo Studio zu vergleichen. Frisch tätowiert waren wir später noch am Ku'damm unterwegs und haben's geschafft, wieder bei Starbucks und Urban Outfitters zu landen- huch, noch ein Oberteil von Cheap Monday und ein Bilderrahmen.

Sonntags verbrachten wir fast den ganzen Nachmittag am Mauerpark. Würden mein Freund und ich in Berlin wohnen, wären wir wahrscheinlich jeden Sonntag dort. Flohmärkte sind fast
immer toll. Wenn sie noch dazu so riesig sind, dass man einen halben Tag damit verbringen kann, herumzuschlendern, zu essen, zu trinken und die einzelnen Stände zu erforschen, sind sie natürlich umso toller!
Es geht zwar sowieso mehr um das ganze Drumherum als darum, etwas zu kaufen, dennoch entdeckt man von Zeit zu Zeit die ein oder andere Rarität oder ein super Vintage Teil und freut sich umso mehr. Super Vintage Teile oder Raritäten haben wir zwar- zumindest an diesem Sonntag- keine entdeckt, dafür aber ein Bandshirt, einen Gürtel und ein Mitbringsel für meine Mama.

Montag, der letzte Tag unseres Besuches also, gestaltete sich eher unspektakulär, da wir von den Tagen davor noch erledigt waren. Aber mein Freund und ich waren zum ersten Mal in einem Primark- wir waren etwas schockiert! Vielleicht waren wir aber  auch einfach nur unvorbereitet auf das Bild, das sich uns dort darbieten würde: Massen an Menschen, Massen an Klamotten und ubiquitäres  C h a o s. Sollte man aber mal gesehen haben! Immerhin wurden wir fündig und nahmen auch ein paar Basic-Teile mit nach Hause. Nachmittags verbrachten wir noch etwas Zeit am Potsdamer Platz, am Brandenburger Tor, am Holocaust Denkmal und schauten uns den Deutschen Reichstag an
Dann waren die paar Tage auch schon vorbei, eine schöne und anstrengende Woche in Berlin ging zu Ende. Ich habe viel gesehen, was ich vorher noch nicht kannte und vieles, das ich in Berlin vorhatte, nicht mehr geschafft. Zum Beispiel im Shit Shop von Bonnie Strange vorbeizuschauen, im Veganz einzukaufen und Feiern im Berghain. Aber es war hoffentlich nicht mein letzter Besuch in der deutschen Hauptstadt und so wird das einfach nächstes Mal nachgeholt.

Habt ihr Berlin auch so gern? Was sind eure Lieblingsplätzchen? Was muss man unbedingt gesehen haben? Welche Läden darf man bei einer Shopping Tour nicht auslassen? Wo sollte man als VeganerIn unbedingt gegessen haben? 

Immer her mit eurem Insider Wissen!



Hier noch ein paar der wenigen Bildchen, die in Berlin entstanden sind (alle mit iPhone, da Kamera zuhause vergessen, grrr).









Kommentare:

  1. Ich liebe Berlin, ich fahre jedes Jahr hin! Coole Bilder. Brandy & Melville höre ich in letzter Zeit immer wieder, kannte die Marke bis vor kurzem gar nicht.

    Liebste Grüße

    Andrea

    http://andysparkles.blogspot.de/
    http://www.facebook.com/andysparkles.blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst du unbedingt nächstes Mal vorbeischauen!
      Die Sachen sind wirklich total süß und preislich auch vollkommen okay. :)

      Löschen
  2. hehe auf der tattoo convention hat mein freund gefilmt :)

    AntwortenLöschen
  3. Toller Text, hab ich total verschlungen. Mein erster Eindruck von Primark war genau der gleiche, damals allerdings in London.

    Liebe Grüße
    Anna von http://anna-mag-wunder.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh in London ist's bestimmt noch vieeeel schlimmer!

      In London hab ich mich eher in Camden rumgetrieben ;)

      Löschen
  4. Klar, liebe ich Berlin. Meine supertolle Herzens- und Heimatstadt :) Ich bin jeden Tach aufs neue glücklich hier wohnen zu können...
    Programmtechnisch hat deine Freundin sich wirklich genau das richtige ausgedacht. Berlin pur, sag ich nur! Na dann komm die Mudderstadt bald mal wieder besuchen und shopp dich glücklich ;)
    Gruß.

    Lust auf gegenseitiges Folgen?! http://plusminusblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Immer schön lieb sein :)