1. Januar 2014

Grunge & Punk- resumé of THE trend 2013


louloumagazine.com
DE
Okay, also ich sag es einfach mal gleich so wie es ist: Punk und Grunge waren einfach die Trends 2013. 
Schon die Runway Looks der A/W 2013 Schauen standen damals ganz im Zeichnen von Schottenkaros, Nieten, Leomänteln. Große Labels wie Saint Laurent, Givenchy, Chanel oder Oscar de la Renta leiteten damit eine neue Ära ein: man wollte Konventionen brechen und gegen den Style-Strom schwimmen.
Chanel und Versace zeigten vor allem Lack und Leder, verziert und gestylt mit Nieten, Ketten, Reissverschlüssen. Prada oder Saint Laurent setzten eher auf Netzstrumpfhosen, Karohemden und derbe Boots. Auffallen erwünscht!

Zugegebenermaßen hielt sich meine Begeisterung für den neuen "Trend" anfangs in Grenzen. Nicht wegen des Trends selbst, sondern aufgrund dessen, dass es von einem Tag auf den anderen eben Trend war. Man trägt seit Jahren zerrissene Strumpfhosen oder Leojacken aus Fake Fur, wurde damit seit jeher dumm von der Seite angesehen und dann soll das plötzlich auch noch "in" sein? Gewöhnungsbedürftig...


Aber nun gut, man kennt das ja, Trends kommen und gehen. Und zwar schneller als man manchmal kucken kann! 2013 sollte es jedoch anders sein. Die ganze Modewelt stand  Kopf, überall, wo man hinschaute, fand man Grunge und Punk Elemente der 90er. Aufdrücke wie "Grunge Girl" konnte man in ihr wisst schon welchen Läden lesen. Ich war peinlich berührt davon.
Dennoch hat das alles natürlich eine positive Seite: 2013 war modetechnisch gesehen auf jeden Fall ein verdammt gutes Jahr! 


Aber betrachten wir einmal die Schattenseite: will von einem Tag auf den anderen jeder "Punk" oder jeder "Grunge" sein, dann geht das natürlich irgendwie nach hinten los. Vor allem, wenn Punk zu Mainstream wird und in Modemagazinen von Glamour Grunge oder ähnlichem die Rede ist. Genau das, was Punk oder Grunge eben nie sein wollte.

Zeitschriften gaben mit ihren Fotoreihen a la "Wie style ich mich Punk" Mist das Übrige dazu.
Was rauskam, waren viele Fotos mit schlecht angezogenen Models und die Vermittlung eines völlig falschen Bildes.
Camouflage ist nicht gleich Punk und Streifen sind nicht gleich Grunge. So viel steht fest! Der ursprüngliche Grundgedanke liegt einfach woanders als bei Miley Cyrus (oder sonstigen 2013 Künstlern...).

Fotoreihe zum Punk und Grunge Trend 2013 in der Instyle 

Doch nun genug gemotzt und wieder zu den erfreulichen Dingen des Lebens! Models wie Charlotte Free und Chloe Nørgaard rückten mehr und mehr ins Scheinwerferlicht und zeigten, wie es richtig geht. 2014 bitte unbedingt mehr davon, liebe Modewelt! ♥

Ich hoffe, ihr habt schön gefeiert und seid genauso gespannt wie ich, was das neue Jahr modetechnisch so zu bieten hat! Frohes Neues, euch allen!

EN
Grunge and Punk was the trend 2013. Even all big designers like Saint Laurent, Givenchy, Chanel, Oscar de la Renta, Versace or Prada have shown a lot of studs, leather, fishnet and tartan and rocked the catwalks with alternatively styled models. 
But if you have worn fake fur leo coats with torn tights for years, constantly getting weird looks from others for that and then from one day to another it becomes fashion... Then this takes getting used to it.

When it comes to fashion 2013 surely was one of the best! 
There just has to be a shady side if from one day to another everyone wants to be Punk or Grunge. If Punk gets mainstream and magazines write about "Glamour Grunge"- something Punk and Grunge never wanted to be. 
What we got were a lot of photos with badly dressed models and the mediation of an all wrong picture of what Punk or Grunge claimed to be. 

However, enough grumbling for now and on to the pleasing stuff: models like Charlotte Free and Chloe Nørgaard were pushed along more and more into the spotlight and have shown us how it is really done
More of that 2014, dear fashion world! 
Happy New Year!

Kommentare:

  1. danke für deinen comment. nein, es gibt keine fotos von dem outfit :( vergessen und dann wars zu dnkel :( ich ärgere mich auch.

    lg
    http://rockinglace.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. WORD!!! Aber wenn man dich und deinen Blog sieht, weiß man auch, dass die meisten Teile dieses Trends eben eh in deinem Schrank hängen. Und genau dann ists eben echt furchtbar wenn so ein Trend plötzlich entsteht und alle meinen sie müssen so rumrennen. Ich mag Grunge irklich super gerne, aber das muss man können. Und Menschen, die den Trend eben sehen und sich dem anpassen wollen werden es nie so hin bekommen, wie jemand der das eben wirklich gerne trägt. Trotz allem muss ich sagen, dass eine Modelinie in der InStyle war, die mir wirklich mega gut gefallen hat. Weiß allerdings nicht mehr in welcher Ausgabe das war. War ja in den letzten öfter drin. Da ich Liebhaber von derben Bikerboots und Lederjacke bin trag ich gerne Outfits die in die Richtung Grunge gehen versuch aber nicht zwanghaft jetzt einen Look zu kreieren. Außerdem sah es in so einigen Zeitschriften wie du ja schon erwähnst wirklich furchtbar aus! Ich mein das ganze muss ja trotzdem ein Gesamtbild geben. In so vielen Zeitschriften hat man eher den Eindruck gehabt "Grunge - Nichts muss zusammen passen" :-D
    Chloe stalk ich ja schon ne ganze Weile bei Instagram. Die hats einfach echt drauf die Frau.
    Toller Post meine Liebe!!! :-*

    AntwortenLöschen
  3. happy new year!
    maybe we can follow each other!
    Curly Glow

    AntwortenLöschen
  4. Erstmal wünsch ich dir ein tolles neues Jahr :)
    Und ich fand auch, dass 2013 modisch viel zu bieten hatte... nur leider waren wieder mal viiiiel zu wenig stylishe Highlights auf den Straßen zu sehen -.-
    Vielleicht traut sich das Volk im neuen Jahr mehr :D Das wäre cool!
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
  5. Love the punk/grunge movement and style, especially the way Saint Laurent is showing it!

    AntwortenLöschen
  6. Toller Post! Ich mag deinen Blog total gern, du bist total inspirierend!

    Liebe Grüße,
    Laura

    www.modezitats.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Immer schön lieb sein :)